Existenzgründer und -gründerinnen

In unserem Land gibt es immer noch zu wenig Unternehmer und Unternehmerinnen. Aus diesem Grunde wirbt sowohl das Land NRW als auch der Bund seit vielen Jahren massiv darum, dass sich die Menschen selbständig machen. Diese Werbe-Euphorie verschleiert aber eher die Realität, auf die angehende Unternehmer treffen, sobald sie erst einmal den Schritt in die Selbstständigkeit vollzogen haben.

Qualifizierte Berater und Beraterinnen können gemeinsam mit Ihnen dafür sorgen, dass Sie eine fundierte Planung Ihrer Unternehmung erstellen und so ein gutes Fundament bauen, damit sich ihr Traum von der Selbständigkeit auch nachhaltig erfüllt.

Unsere Tipps für Sie:

  • Achten Sie auf die richtige Wahl Ihres Beraters oder Ihrer Beraterin. Es sollte jemand sein, der über eigene unternehmerische Erfahrung verfügt, also meistens selbst selbständig ist.
  • Wählen Sie Ihren Berater entsprechend seiner Qualifikation aus. Ein Steuerberater ist die richtige Wahl beim Thema Steuern, ein Rechtsanwalt bei Rechtsfragen, z.b. Vertragsgestaltung. Unternehmensberater/innen können sowohl spezifische Leistungen erbringen (z.B. Marketing oder Personalwesen), es gibt aber auch eine solide Anzahl von sogenannten All-in-one-Berater/innen, die mehrere Fachgebiete beherrschen. (Steuer- und Rechtsberatung wird leider nicht mit öffentlichen Mitteln gefördert, diese Kosten müssen Sie komplett selbst tragen).
    Schauen Sie sich ruhig zwei oder drei Berater/innen in Ihrer Umgebung oder dem geplanten Standort Ihrer Unternehmung an.
  • Nicht nur die Kompetenz muss stimmen, auch die Chemie muss passen.
  • Prüfen Sie, ob die geplante Beratung vollständig ist. Hier finden Sie eine Checkliste für die Mindestanforderungen an gute Businesspläne, die gute Berater und Beraterinnen bieten. Ohne diese haben Sie im Bankgespräch keine Chance.

 

Und so können wir Sie vor der Gründung unterstützen: