Die 10 wichtigsten FAQ für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung

1. Komme ich mit meiner Website auf Seite 1 von Google?

Das kommt drauf an! Nämlich darauf, wen Sie als Konkurrenten vor sich haben und vor allem – wieviel Konkurrenten. Wenn Sie sich vorstellen, dass zu einem bestimmten Keyword 20 Unternehmen beschließen, eine Suchmaschinenoptimierung durchzuführen und die Seite 1 von Google nur 10 Plätze hat, dann wird schnell ersichtlich, dass der Platz auf Seite 1 doch eher schwierig sein kann, selbst wenn alle Optimierungen gleich gut wären.

Außerdem werden die ersten Plätze gerne von großen Institutionen, Online-Verzeichnissen oder Behörden blockiert, deren Volumen alleine Google offenbar zum Anlass nimmt, um Ihnen Gewicht beizumessen. Das mag zwar im Großen und Ganzen auch begründet sein, allerdings schlägt die Strategie im Einzelfall fehl. Denn wenn eine Behörde zu einem bestimmten Keyword auch nur eine einzige Seite anbietet, so wird dieser doch immer mehr Gewicht beigemessen als kleineren Homepages, die sich aber intensiv mit dem Thema beschäftigen. Solche großen aber unspezifizierten Websites blockieren daher die besten Plätze für die (meist kleineren) Anbieter, die sich intensiv mit dem Keyword beschäftigen.

2. Wie lange dauert es, bis ich meinen Rang und Platz verbessert habe?

Das kommt auch drauf an! Nämlich wie oft Google bisher bei Ihnen vorbeikommt und nachschaut, ob sich etwas getan hat. Wenn ihre Website bislang nur ab und zu upgedatet wurde, dann kann es auch mal 2-3 Monate dauern, bis sich die neue Version ihrer Seite im Index befindet. Oft updatet Google auch nicht alle ihre Unterseiten, sondern immer nur ein paar. Man kann das Ganze etwas beschleunigen, indem man Google eine neue Sitemap jeweils mitteilt. Eine Gewähr dafür, dass es schneller geht, gibt es aber nicht. Mit ein bißchen Glück hat man aber auch schon mal nach einer Woche ein besseres Ergebnis.

3. Welche Keywords sind für mich wichtig?

Das richtige Keyword herauszufinden, ist quasi des Pudels Kern. Denn wenn das nicht stimmt, scheitert die ganze restliche SEO. Und da kommt man dann ganz schnell auf das eigentliche Marketingkonzept zurück. Wer genau ist die Zielgruppe, wie denken sie, was für Suchgewohnheiten haben sie, welche Suchanfragen benutzt die Zielgruppe, was sind deren Bedürfnisse etc. – und – was zieht ein falsches Keyword nach sich?

Beispiel: Wir betreiben auch die Seite www.foerdermittel-und-zuschuesse.de Täglich flattern emails mit Angeboten zur Suchmaschinenoptimierung ins Haus, die mir für das Keyword “Fördermittel” die erste Seite von Google offerieren. Nur…was würde denn dann passieren? Der Begriff “Fördermittel” ist allumfassend und wird sowohl bei Förderung von Wohneigentum, Sanierung, Energieeinsparmaßnahmen, Unternehmensförderung, Pilotprojekten von Bund und Land sowie bei Förderungen von sozialen Trägern oder Projekten angewendet. Wenn es nun also gelingen sollte, die obige Website für das Keyword “Fördermittel” auf Seite 1 von Google zu bringen, so würde das eine Unmenge an nicht zielgerichteten Anfragen nach sich ziehen, die hier zu einem erheblichen Nur-Aufwand führen würden. Neue Kunden lassen sich so nicht generieren, da sich das Webangebot nur auf “Fördermittel für Unternehmen” bezieht. Und hier ist die Website bereits auf Seite 1 bei Google (Stand 4/2015). (was aber einige SEO-ler nicht davon abhält, mir auch diese Leistung anzubieten. Ein Schelm wer Schlechtes dabei denkt, nicht wahr?)

4. Wie wichtig ist guter Inhalt auf meiner Website?

Guter Inhalt auf Ihrer Seite ist vor allem für Ihre Kundschaft wichtig. Denn es nützt keine Positionierung auf Seite 1 mit einem suchoptimierten Text, wenn dann die Kundschaft enttäuscht wieder wegklickt weil es sich zu seltsam oder ungelenk liest. Von daher kann mit einem niedrigerem Rang aber einem besseren Text durchaus mehr Kundschaft generiert werden.

5. Wie wichtig ist viel guter Text auf meiner Website?

Üblicherweise geht die SEO-Szene davon aus, dass je mehr (guter) Text auf der Website ist, desto besser die Chancen für ein gutes Rating. Aber …das gibt die Realität nicht wieder.  Google wird zwar nicht müde zu beteuern, dass viel und guter Content die wichtigste Grundlage ist. Allerdings ratet Google Seiten, die sich intensiv mit spezifischen Themata beschäftigen nicht unbedingt höher als solche Seiten, die nur wenig Input dazu bieten. Machen Sie doch mal den Test in eigener Sache: Wieviel Text haben ihre Konkurrenten in den jeweiligen Websites? Und wie oft kommt ihr Keyword darin vor?

6. Wie wichtig sind Links auf meine Website?

Wenn man den Mantras der SEO-Szene folgt, dann gibt es nichts Besseres als Links. Und davon bitte eine Menge. Aber stimmt das denn auch? Ich habe mal zu verschiedenen Keywords recherchiert und herausgefunden, dass manche Seiten auf Seite 1 bei Google sind, die überhaupt keine Backlinks haben. Glauben Sie nicht? Zu meinem eigenen Ärgernis auch ein Konkurrent von mir, dessen Link zu seiner Website ich hier aus verständlichen Gründen nicht poste. Aber machen Sie einmal selbst den Test und schauen Sie nach, wer und wieviel auf die Websites Ihrer Konkurrenz verlinkt. Sie werden feststellen, dass durchaus nicht alle Konkurrenz-Seiten auf Seite 1 bei Google Unmengen an Backlinks haben.

7. Wie wichtig ist das Gesamtvolumen meiner Website?

Hier gilt das Gleiche wie bei den Links. Grundsätzlich ist das Volumen einer Website Anzeichen für Google, dass diese Website wichtig sein könnte. Aber auch hier macht man die Erfahrung, dass Seiten mit wirklich nur 1 Seite (oder max. 2 mit Impressum) sich auf Seite 1 von Google befinden. Eine klare Regel lässt sich also nicht ableiten, die da heißt: “Je mehr Seiten, desto besser für die SEO.”

8. Einmal vorne – immer vorne?

Definitiv: Nein! – Es gibt immer wieder neue Wettbewerber, die auch nach vorne drängen. Außerdem ändert Google immer mal wieder seine Suchalgorithmen, so dass es zu Änderungen im Ranking kommt. Da außerdem auch die Aktualität einer Website zum Ranking dazu zählt, ist ein ständiger Pflegeaufwand vorprogrammiert, wenn man vorne mitmischen möchte.

9. Welche kostenlosen Tools zur Optimierung kann man benutzen?

Suchmaschinenoptimierung SEO 1Im Netz kursieren zahlreiche Tipps, was man alles an kostenlosen Tools so benutzen kann. Allerdings sollte man sich dessen bewußt sein, dass kein SEO-ler sein Fachwissen für “lau” hergibt. So kann man z.B. die Backlinks auskundschaften mit seokicks.de, opensitexplorer.com oder auch mit semrush.com. Wenn ich mir aber mal die Ergebnisse für meine eigene Website anschaue, dann findet seokicks.de gerade mal 414 Links, opensiteexplorer findet nur 217 und semrush findet sage und schreibe 5 Links. Mit den Google-Webmaster-Tools kommt man immerhin auf 1282 Links (die funktionieren leider nur für die eigene Website).

Dann gibt es auch noch Bewertungstools, die den Alexa-Rang mit bewerten, obwohl den Google nicht wirklich interessiert (sieht man, wenn man die Alexa-Toolbar installiert). Oder aber es werden Seiten abgewertet, die angeblich zu viele Fehler haben. Dazu muss man wissen, dass diese Tools auf den w3c validator zurückgreifen. Pech nur, dass dieser Validator sogar den Google-Code (z.B. für Google-Analytics oder Google-Site-Verifikation) als Fehler markiert. Übrigens auch Codes für Werbeanzeigen. So zeigt der Validator selbst für die Google-Startseite ca. 30 Fehler an (Abruf: 17.06.2014). Google Webmaster Tools meldet übrigens…keine Fehler auf der Website. Was soll man also von solchen Tools halten? Nicht dass ich hier einer schlampigen Programmierung das Wort reden möchte, aber mir scheint, dass die ganze Fehlerabwertung eher blinder Aktionismus ist. Solange sich die “Fehler” im Rahmen halten, scheint das Google nicht zu stören.

Und dann habe ich auch noch das hier für Sie: Ein Tool, mit dem man das Alter einer Website herausfinden kann. Und …haben Sie es bemerkt? Ja…genau…das Internet ist noch keine 44 Jahre alt und die angefragte Website schon mal gar nicht.

Soviel zu kostenlosen SEO-Tools im Internet. Man bekommt immer mal ein SEO-Häppchen serviert, aber vernünftige Recherchen kann man damit eher nicht betreiben. Es kostet in der Regel nur viel Zeit, die man damit verschwendet und das oft ohne jeden Nutzen.

10. Wieviel Aufwand muss man für eine funktionierende Optimierung betreiben?

Die Frage lässt sich ebenso schwer beantworten die Frage: “Was kostet ein Auto?” – Da kommt es nämlich auch darauf an, was für ein Auto es sein soll, wie schnell, wie hochwertig oder doch eher pragmatisch und spritsparend. Als Faustformel kann man sagen, dass man alleine für die Optimierung der ersten Seite ca. 1 Tag braucht, die nachfolgenden Seiten gehen dann etwas schneller von der Hand. Hinzu kommt die konzeptionelle Arbeit (das Gesamtkonstrukt ersinnen), die Umsetzung kann dann aber doch vielfach vom Unternehmen selbst übernommen werden (z.B. Erstellung der Grundtexte vor Optimierung, Backlinkaufbau etc).

Fazit/Empfehlung

Sie sehen also .. alles nicht so einfach – und vor allem – nicht mal eben schnell gemacht. Aus meiner Erfahrung heraus ist eine SEO, die Ihnen verspricht, sie auf alle Fälle auf Platz 1 zu bringen, aus den o.g. Gründen nicht als seriös zu betrachten. Eine vernünftige und nachhaltige Optimierung braucht eine gezielte Herangehensweise und vor allem – Zeit! Es dauert nun einmal, gute Inhalte zu erstellen, die sich nicht nur für eine Suchmaschine gut lesen sondern auch für die eigentlichen Nutznießer der Website, nämlich die Kundschaft oder die User. Mit solchen fundierten Maßnahmen schafft man auf alle Fälle eine bessere Platzierung als vorher. Wie weit man sich nach vorne bewegen kann, hängt vom Umfeld aber auch vom eigenen Mittel- bzw. Arrbeitseinsatz ab.

Von dubiosen Methoden – wie z.B. die automatisierte SEO mittels Webtools oder die Nutzung von kommerziellen Linkangeboten oder gekauften Social-Media-Likes und -shares sollte man Abstand nehmen. Diese mögen zwar kurzfristig einen Erfolg herbeizaubern, allerdings dauert die Freude über den kurzfristigen Ranggewinn nicht lange, denn Google durchschaut solche fragwürdigen Tätigkeiten recht schnell und wertet solche Websiten wieder ab. So ist nicht nur der Ranggewinn entschwunden sondern auch das gezahlte Geld für solche unseriösen SEO-Methoden.

Behalten Sie bei einer Suchmaschinenoptimierung das Heft selber in der Hand. Sie sollten die Änderungen selber im eigenen Hause (oder bei ihrer eigentlichen Webagentur) vornehmen lassen (und sei es, um sie im Notfall wieder rückgängig machen zu können). Einige der Finanzierungstätigkeiten können und sollten Sie später selber weiter fortführen können, ansonsten werden Sie auf Dauer abhängig von SEO-Companies.

 

Und dieser Artikel könnte für Sie auch von Interesse sein:

Erfahrungsbericht aus der Praxis zu dubiosen SEO-Angeboten

 

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann können Sie hier bewerten:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)

Loading...