Von Hartz-IV zur eigenen Heilpraxis: Tamara Kirschbaum

Tamara Kirschbaum, 32, verheiratet, zwei kleinere Kinder, Hartz-IV-Empfängerin. Ihre Altschulden, „eine Jugendsünde“, wie sie freimütig eingesteht, trägt die junge Frau regelmäßig in kleineren Raten ab. Noch während ihrer ersten Schwangerschaft fasst sie den Entschluss, sich in der Wachstumsbranche Gesundheit mittelfristig auf eigene Füße zu stellen. Schon seit Jahren nimmt sie hier an Bildungsveranstaltungen teil und erwirbt vielfältige Kenntnisse. Ein kleiner Auszug Ihres Leistungsspektrums neben den normalen heilpraktischen Tätigkeiten:

  • Methode Dorn
  • Chiropraktik
  • Therapie nach Dr. Schüssler
  • Krebstherapie
  • Allergiebehandlung
  • Therapie bei ADS und ADHS

Existenzgründung Solingen - Heilpraktikerin KirschbaumDieses Interesse will sie professionalisieren und beginnt ein dreijähriges Studium zur Heilpraktikerin. Tamara Kirschbaum büffelt regelmäßig den mitunter sehr schwierigen Stoff, kümmert sich nicht minder intensiv um ihre Kinder und legt im Mai 2007 erfolgreich die Prüfung ab. Damit beweist sie ein hohes Verantwortungsgefühl,viel Fleiß sowie ausgeprägtes Organisations- und Durchhaltevermögen. Durch den Besuch zusätzlicher Veranstaltungen kann sie sich auch Gesundheits- und Ernährungsberaterin nennen. Dieser Erfolg stärkt ihr Selbstvertrauen. Jetzt arbeitet sie zielstrebig an einer eigenen Praxis. Für die Einrichtung benötigt sie ein kleineres Darlehen und findet den Weg zu AN-Training über die GLS-Bank, einem Kooperationspartner der Solinger Firma.

Das akkreditierte Mikrofinanzunternehmen AN-Training GmbH prüft die Ernsthaftigkeit der Gründerin und Ihrer Gründungsvorhabens, checkt das Geschäftskonzept, den so genannten Businessplan und unterstützt Tamara Kirschbaum beim Aufstellen eines realistischen Finanzplans. Die Heilpraktikerin erweist sich auch während der Beratungsphase als sehr zuverlässig und bestätigt den positiven ersten Eindruck.

Ende August 2008 eröffnet Tamara Kirschbaum mit Hilfe von Leihgaben aus ihrem persönlichen Umfeld und eines Mikrokredites von 2.500 Euro ihre Naturheilpraxis in der Domstadt Aachen. Bei Bedarf gibt es einen Nachkredit. Der Ehemann unterstützt sie tatkräftig beim Renovieren der Praxisräume, beim Entwurf der Website und nun auch bei der Betreuung der Töchter. „In zwei Jahren will ich vom Gewinn meiner Gründung leben können.“ Wer Tamara Kirschbaum kennt, hat keinen Grund, daran zu zweifeln.

Naturheilpraxis Kirschbaum in Roetgen –www.heilpraktiker-kirschbaum-roetgen.de